Inselwelt der Azoren

Die Azoren
Die Azoren

Zwischen Amerika und Europa liegen 9 Inseln von urwüchsiger Schönheit. Unter einem grünen, subtropischen Teppich begraben, zeugen Kraterseen, heiße Quellen und Schwefeldämpfe von vulkanischem Ursprung.

Ein Nebenarm des Golfstroms sorgt für ein mildes und ausgeglichenes Klima mit Sommertemperaturen um 25° C und der alles umspannende Ozean für frische Winde und gesunde Meeresluft. Eine ausgesprochen freundliche Bevölkerung und traditionelles Brauchtum machen die Reise auch zu interessanten kulturellen Begegnungen.

São Miguel

...ist die größte und touristisch besterschlossene Insel der Azoren. Das Tal von Furnas mit seinen heißen Quellen sowie die tiefblauen Kraterseen Sete Cidades bilden die landschaftlichen Höhepunkte der Insel.

Ein Bummel durch die Altstadt von Ponta Delgada, der größten Stadt der Azoren, mit zahlreichen Cafés, Restaurants und Geschäften bietet seinem Besucher ein besonderes Flair.

Ein Sonnenbad an dunklen Sandstränden, Wandern zwischen üppigem Grün – São Miguel ist ein Urlaubsparadies für alle, die die Natur genießen möchten.

Santa Maria

Die hübsche von der Sonne verwöhnte Insel Santa Maria versteht es seinen Besucher mit den schönsten Stränden der Azoren und steilen Weinterrassen in ihren Bann zu ziehen.

Bei einer Inselrundfahrt entdeckt man die landschaftliche Vielfalt dieses Eilandes.

Terceira

...hat nicht nur Baudenkmäler und Geschichte zu bieten, sondern auch grüne Landschaften und Gebirge, die weite Blicke auf das Meer bieten.

Die Hauptstadt Angra do Heroismo wurde zur UNESCO-Weltkulturstadt erklärt und begeistert durch ihre historische Altstadt.

Der Kratersee von Guilherme Moniz mit einem Umfang von 15 km sowie die 100 m tiefe Grotte Algar do Carvao sind nur einige Highlights der Insel.

Pico

Mit mehr als 100 Vulkanen ist Pico die zweitgrößte Insel der Azoren. Der höchste Berg Portugals, der Pico (2.351 m), die Weinfelder und die eng an das Meer geschmiegten Dörfern sind nur ein Teil der vielfältigen Reize dieser Insel.

Die Insel bietet schöne Spazier- und Wanderwege und viele Naturschwimmbecken an der überwiegend steilen Küste.

Außerdem zählt Pico zu den weltweit besten Walbeobachtungsgebieten. Pottwale und flinke Delfine sowie viele andere friedliche Meeressäuger bevölkern die Gewässer dieser Insel und lassen sich bei einer Bootsausfahrt gut beobachten.

Faial

Bei Faial denkt man an die vielen bunten Jachten, die bei einer Atlantiküberquerung im Hafen von Horta Zwischenstation machen und vor allem an die atemberaubenden Ausblicke auf die Nachbarinsel Pico und ihren majestätischen Vulkankegel. Das Zentrum der Insel wird durch die Caldera geprägt, deren Kraterrand phantastische Panoramablicke bietet.

Horta, die Hauptstadt Faials, empfängt ihre Besucher mit ihren kleinen Gassen und den gepflegten weißen Häusern, bunten Plätzen und Parks. Das frische Grün der Wiesen und die vielen in Blautönen gehaltenen Hortensienbüsche laden zu Wanderungen und Spaziergängen ein.

São Jorge

Für viele Kenner bedeutet São Jorge die Wanderinsel schlechthin. Auf zahlreichen Wegen, die noch heute von den Bauern genutzt werden, entdeckt man die Natur in ihrem Urzustand.

Fast senkrecht ins Meer abfallende Steilküsten und blumengeschmückte Ortschaften laden zu Entdeckungsreisen ein.

Graciosa

Ruhig und friedlich verläuft das Leben auf der abgeschiedenen Insel Graciosa. Sanfte Hügellandschaften, einen geheimnisvollen unterirdischen See und die von schwarzen Steinmauern umgebenen Weinfelder bieten kontrastreiche Urlaubserlebnisse.

Flores

Wasserfälle und eine unendliche Blumenvielfalt schmücken die westlichste Insel des Archipels. Sieben erloschene Krater, die das Landschaftsbild der Insel formten, bilden heute sieben wundervolle Seen, die zu den wesentlichen Touristenattraktionen der Insel zählen.

Corvo

Die kleinste Insel der Azoren, kann von Flores aus per Boot erreicht werden und ist ein lohnendes Ziel für einen Tagesausflug. Die Abgeschiedenheit verleiht der Insel ihren besonderen Reiz.